Verkehrs- und Verschönerungsverein
Gelterkinden

.

Home

Aktuell

Über uns
Protokoll / GV 2015

Im Etter noo ...
Rundgang 1. Teil
Rundgang 2. Teil

Sissach-Gelterkinden-Bahn
SGB (Die heutige Situation)
Das Gleisstück
Der Güterwagen
Die Lokomotive

Grill auf der Thürnerfluh
Walderläbnis
Römerfest Augusta Raurica

Links

Bilder

Ortsplan

Wetterstation

Kontakt

.

Walderläbnis

Das Projekt „Walderläbnis" ist in Zusammenarbeit mit der Einwohnergemeinde,
der Bürgergemeinde, dem Forstrevier oberes Baselbiet, den Jägern,
dem Natur- und Vogelschutzverein und dem
Verkehrs- und Verschönerungsverein entstanden.
Projekt-Idee und Leitung der IG-Walderläbnis: Gemeindepräsidentin Christine Mangold.

Mit Sponsorengeld (80`000.-- CHF) und freiwilligen Arbeitseinsätzen der beteiligten Institutionen
(300 Arbeitsstunden an zwei Samstagen) konnte das Projekt in relativ kurzer Zeit realisiert werden.
Die Anlage wurde am Donnerstag, 13. August 2015, mit den Sponsoren und Beteiligten eingeweiht.

Zweck des „Walderläbnis“:

- Die Bevölkerung animieren, vermehrt den Wald zur Erholung aufsuchen.
- Der Bevölkerung die Natur näher zu bringen.
- Der Bevölkerung die Natur verständlicher zu machen.

Was bietet eigentlich das „Walderläbnis“?
Der Rundgang beginnt bei der Orientierungstafel beim Festplatz.
(Parkplatz Brühlgasse)
WILLKOMMENSTAFEL grösser

Unterwegs bereichern zahlreiche Tafeln das Wissen zu Wald und Natur.

Richtung Frendleten kommt man zu den Frendleten-Quellen, wovon eine zugänglich
gemacht wurde und mit einem Dynamo von Hand beleuchtet werden kann.

Auf dem Weg Richtung Stierenstallhütte erfährt man etwas über die Nutzung des Holzes,
hier mit unserem Förster Andreas Freivogel

Bei der Stierenstallhütte ist ein neuer Grillplatz entstanden,
der noch mit einem Waldspielgerät für Kinder ergänzt werden wird.

Weiter Richtung Rünenberg, kommt man zum Barfusspfad wo auf verschiedenen Unterlagen
(Holzschnitzel, Holzrugel, Steine, Tannenzapfen etc.) der Boden barfuss erfühlt werden kann,

bevor man sich auf einer breiten Holzliege entspannen kann.

Eine weitere Attraktion ist der Aussichtsturm beim Naturschutzgebiet Zangenweidli.

Von dort geht es weiter Richtung Honig zur Weitsprunganlage,
wo jeder selbst versuchen kann,wie weit er im Vergleich mit Waldtieren springen kann.

Vorbei an der Jägerhütte geht es abwärts via Geissbrünneli.
Beim Chöpfli kommt man zu einer Panoramatafel die das ganze Dorf und die umliegenden Hügel zeigt.
Darauf beschriftet sind markante Gebäude, Gehöfte und Gebirgsnamen bis hin zum Schwarzwald.

Mit vielen Eindrücken vom Wald und der Natur kehrt man wieder zurück ins Dorf.

Panoramatafel

Nach oben